Reit- und Fahrvereinigung Sulzbach-Rosenberg e. V.

Die Verbindung zwischen Pferd und Mensch ist von größtem Respekt geprägt.

Fahrtraining "Saisonvorbereitung"

Bericht vom 5. Mai 2019

9 tapfere und wetterbeständige Kutschenfahrer trafen sich zum diesjährigen kalten, windigen, aber nicht komplett verregneten Fahrtrainings-Wochenendes in Sulzbach-Rosenberg, am Fahrplatz in Gallmünz, um wieder einmal von den qualitativ und fachlich sehr guten Tips des erfahrenen Trainers zu profitieren.



Jahreshauptversammlung 2019

Bericht vom 11. Februar 2019

Zur jährlichen Hauptversammlung der Reit- und Fahrvereinigung Sulzbach-Rosenberg trafen sich Mitglieder und Vorstand am Sonntag, den 10.Februar 2019 um 10 Uhr im Nebenzimmer des Gasthauses "Bayerischer Hof" in Sulzbach-Rosenberg.

Neben den üblichen Tagesordnungspunkten und der Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr wurden auch verschiedene Mitgliederfortbildungen besprochen. So soll im Laufe des Jahres 2019 je ein Vortrag von Hufschmied und einer eines Tierarztes mit genügend Zeit um Interessierten Fragen zu beantworten und praktische Unterweisungen mit einzubauen.

Zwei Fahrtrainings für begeisterte Kutschenfahrer werden am 3.-5.Mai und an einem Wochenende im Oktober mit Isidor Weber (Trainer und aktiver WM-Fahrer für Österreich) angeboten. Sebastian Ströbel wird für interessierte Vereinsmitglieder einen Wochend-Lehrgang mit dem Thema "Arbeit an der einfachen Longe und Gymnastizierung des Pferdes vom Boden aus" anbieten (Termin hierzu wird noch bekannt gegeben).

Das sehr kurzweilige Treffen wurde dann bei einem gemütlichen Mittagsessen und den üblichen Pferde-Gesprächsthemen abgeschlossen.

Herbstfahrtraining bei bestem Wetter

Fahrtraining im September 2018 mit Trainer und Teilnehmern


Das Thema Kutschenführerschein

Bericht vom 9. Oktober 2017

Mehr Sicherheit für Gespanne auf öffentlichen Wegen und im Straßenverkehr

Kutschenfahrer sind mit ihren Pferdegespannen häufig auch im Straßenverkehr unterwegs. Mit Blick auf ihre Sicherheit und zur Unfallprophylaxe hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun seit dem 1. Juni 2017 einen "Kutschenführerschein" eingeführt. Dieser soll die verantwortlichen Personen auf dem Kutschbock dazu befähigen, ein Pferdegespann auf öffentlichen Wegen und Straßen zu führen. Hierzu wird das entsprechende Wissen rund um das sichere Fahren im Straßenverkehr und Gelände sowie um den pferdegerechten Umgang vermittelt. Alternativ zum Kutschenführerschein besteht für Privatpersonen auch weiterhin die Möglichkeit, das Fahrabzeichen 5 abzulegen und darüber den Kutschenführerschein gleich mit zu erwerben. Hierzu wurden die Lehrinhalte zum Fahrabzeichen 5 (FA5) um ein zusätzliches Sicherheitsmodul ergänzt. (Quelle: FN/Kutschenführerschein)

Weitere Infos unter dem folgenden Link: https://www.pferd-aktuell.de/kutschenfuehrerschein

Allen unseren Mitgliedern, die in der Vergangenheit bereits eine Prüfung zum Fahrabzeichen IV oder FA5 abgelegt haben und somit bereits ein FN-Fahrabzeichen besitzen, empfehlen wir sich den Kutschenführerschein (A, Privatperson) für einen geringen Betrag von 11,70 € Bearbeitungsgebühr bei der FN mit unten angehängtem Formblatt ausstellen zu lassen. Wir weisen darauf hin, dass der "Kutschenführerschein" an sich kein gesetzlich verankerter Führerschein ist, allerdings kann es durchaus sein, dass er in Zukunft von Versicherungen und Sachverständigen und im Falle eines Unfalls als Nachweis gefordert wird. 



Kurs Arbeit an der Hand mit dem Pferd an Kappzaum und Longe am 15./16. Juli 2017

Beste Wetterverhältnisse


Die Arbeit an der Hand bietet Pferden und Reitern unabhängig vom Ausbildungsstand die Möglichkeit gezielt Muskulatur aufzubauen, die jedes Pferd benötigt, um ein gesunder und verlässlicher Partner zu sein.



Anschauliche Erklärungen und Korrekturen



8 motivierte Teilnehmer haben sich deshalb zum Wochenendkurs am 15./16. Juli eingefunden, um sich im Umgang mit Kappzaum, Longe und Touchiergerte vertraut zu machen. Gestartet wurde am Samstagvormittag mit einer theoretischen Einführung: Erklärung und Handling der Wirkung und Verschnallung des Kappzaums, richtige Longenaufnahme, korrektes Einstellen der Ausbindezügel.



Die Führposition sowie die Orientierung im Raum ist entscheidend


Dann ging es auch schon gleich mit einer praktischen Demonstration weiter, bei der Kursleiter Sebastian Ströbel am erfahrenen Pferd zeigte, was man mit der Arbeit an der Hand und vom Boden aus an Gymnastizierung alles erarbeiten kann. Von Schenkelweichen, über Schulterherein, Vorhand- und Hinterhandwendungen, Viereck verkleinern und vergrößern, bis hin zu Traversale und Halbtritten.


Arbeit an der Hand mit dem Trensenzaum



Im Anschluss durften die Teilnehmer selbst ans Werk gehen und mussten schnell feststellen, dass das Ganze gar nicht so einfach war, wie es aussah. Denn um das Pferd sicher zu führen, bedurfte es einiges an Fertigkeit, Orientierung im Raum und Mobilität.



Übergänge Halten - Schritt


Begonnen wurde mit der richtigen Haltung und Führposition und dem Üben von ersten Übergängen Halten-Schritt-Halten. Erfreulicherweise konnten alle Teilnehmer und Pferde das Erlernte am zweiten Tag schon sehr sicher umsetzen, sodass bereits zu anspruchsvolleren Lektionen und Übungen übergegangen werden konnte.


Seitengang vom Boden aus



Fazit des Kurses: Eine super lehrreiche Veranstaltung, bei der sichtlich konzentrierte Kursteilnehmer und Pferde mit viel Freude bei der Sache waren. 



Fahrtraining mit Isidor Weber auf der Fahrwiese in Gallmünz

Bericht vom 30. April 2017

Einspänner Haflingergespann mit englischer Kumtanspannung und leichter Spider Kutsche

Der amtierende österreichische Staatsmeister der Zweispänner Pferde Isidor Weber war vom 21.-23. April als Trainer zu Gast in Sulzbach-Rosenberg. Über drei Tage hinweg trainierte er mit den Gespannen auf der Fahrwiese des Vereins. Vormittags wurde mit den Fahrern und Fahrerinnen und ihren Pferden an der korrekten Gymnastizierung und an der dressurmäßigen Arbeit gefeilt. Nachmittags stand das präzise, durchdachte und zügige Fahren eines Kegelparcours mit den einzelnen Schwierigkeiten der Durchfahrten auf dem Programm.

Als einen zusätzlichen Höhepunkt des Trainings empfanden die Teilnehmer das am Samstagnachmittag stattfindende Geländetraining mit zwei mobilen Hindernissen. In kompletter Sicherheitsausrüstung und dem Ablauf auf dem Turnier nachempfunden, durften Pferde und Fahrer hier in entspannter Atmosphäre von der Erfahrung und den sehr guten Tipps des Trainers profitieren.

Zum Abschluss des Trainings durfte jedes Gespann, je nach Leistungsstand, außerdem eine komplette Dressuraufgabe durchfahren.

Gruppenbild mit zufriedenen Teilnehmern und Trainerin

Reitkurs am Osterwochenende

Bericht vom 24. April 2017

Frau Berit Malinka (Pferdewirtschaftsmeisterin und Dressurausbilderin) trainierte an zwei Tagen des Osterwochenendes mit einigen Reitern unseres Vereins. Das Wetter spielte wunderbar mit, sodass unter optimalen Platzbedingungen geritten werden konnte. Unterrichtet wurde in Einzelstunden à 45 min in denen die Kursleiterin sehr gut auf die jeweiligen Reiter und Reiterinnen, Pferde und Ponys eingehen konnte. Sie nahm sich genügend Zeit jeden Schüler individuell und nach Leistungsstand zu schulen und zu korrigieren und baute auch sehr anschauliche Erklärungen in die Lerneinheiten mit ein.

 

Galopparbeit zum Lösen des Pferdes


Ein wichtiges Augenmerk legte sie vor allem auch auf die Galopparbeit, abwechslungsreiche Hufschlagfiguren und Lektionen zur Gymnastizierung der Pferde.

Volle Konzentration bei Pferd und Reiter

Die teilnehmenden Reiter von jung bis alt, mit ihren Pferden (vom Friesen über Haflinger und Reitpony, bis hin zum Warmblut war alles mit dabei) waren sehr begeistert und nahmen tolle Ansätze und Ideen für die weitere Arbeit an sich und ihren Pferden aus diesen beiden Reitkurs Tagen mit.

Artikel in der Sulzbach-Rosenberger Zeitung: Gegenseitige Rücksichtnahme von Verkehrsteilnehmern

Bericht vom 11. März 2017

Artikel aus der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 09.03.2017

Der aufmerksame Zeitungsleser wird am Donnerstag, 9. März 2017 den nebenstehenden Zeitungsartikel mit Pferdegespann entdeckt haben.

Initiativ haben sich unser 1. Vorstand Herr Martin Münch und unsere Schriftführerin Frau Martina Birzer von einer Reporterin der Zeitung interviewen lassen und zu mehr Rücksichtsnahme im Straßenverkehr gegenüber Pferdegespannen und Reitern, sowie Pferden allgemein aufgerufen.

In der heutigen immer mehr technisierteren Zeit, wissen immer weniger Menschen in der Bevölkerung wie sie sich verhalten sollen, wenn Ihnen beispielweise bei einem Spaziergang, auf einem Waldweg, oder eben auch auf der Straße ein Pferd begegnet. Oft wird die Geschwindigkeit eines Pferdes vor der Kutsche oder auch unter dem Sattel völlig falsch eingeschätzt und auch ein besonderer Sicherheitsabstand muss von Fußgängern, Radfahrern und motorisierten Fahrzeugen eingehalten werden. Schließlich haben wir es mit einem Lebewesen zu tun.

Ein schönes Pladoyer im Namen unseres Vereins für die Akzeptanz und das Selbstverständnis im Umgang mit Kutschen und Pferden auf Straßen und öffentlichen Wegen im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Jahreshauptversammlung am Sonntag, den 19. Februar 2017

Bericht vom 20. Februar 2017

Zur jährliche Hauptversammlung der Reit- und Fahrvereinigung Sulzbach-Rosenberg trafen sich Mitglieder und Vorstand am Sonntag, den 19.Februar 2017 um 10 Uhr im Nebenzimmer des Gasthauses "Zum Bartl" am Feuerhof.

Neben den üblichen Tagesordnungspunkten und der Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr wurden auch verschiedene Mitgliederfortbildungen besprochen. So soll es in 2017 Vorträge und praktische Unterweisungen von Hufschmied und Tierarzt, sowie eine Info-Veranstaltung über Versicherungen im Pferdebereich geben.

Ein Reitkurs mit Berit Malinka (Pferdewirtschaftsmeisterin und Ausbilderin bis Kl. S) findet am Karfreitag und Ostersamstag (14./15. April) statt. Zwei Fahrtrainings für Turnierfahrer werden am 21.-23. April und 26.-28. Mai mit Isidor Weber (Trainer und aktiver WM-Fahrer für Österreich) angeboten. Sebastian Ströbel wird für interessierte Vereinsmitglieder einen Wochend-Lehrgang mit dem Thema "Arbeit an der Hand und Gymnastizierung des Pferdes vom Boden aus" anbieten (Termin hierzu wird noch bekannt gegeben).

Franziska und Martin Münch informierten die Anwesenden über die "Kutschenführerschein" Initiative der FN.

Für die Vereinsbibliothek wurden die beiden Bücher Richtlinien Reiten und Fahren (FN) Band 1 (Grundausbildung für Reiter und Pferd) und Band 4 (Haltung, Fütterung, Gesundheit) organisiert, die von den Mitgliedern zur Lektüre ausgeliehen werden können. 

5. Süddeutsches Fahrsportforum in München-Riem am 21./22. Januar 2017

Bericht vom 24. Januar 2107

Volle Tribünen in der Olympia Reithalle beim Praxisteil mit Christoph Hess

http://fahrsportforum-sued.de/

Einige unserer am Fahrsport interessierten Vereinsmitglieder machten sich am 21./22. Januar auf den Weg nach München-Riem zur Olympia Reitanlage um an dieser sehr lehrreichen und informativen Veranstaltung teilzunehmen:Das fünfte Fahrsport Forum fand auf der Olympia Reitanlage in München-Riem statt. Es zog Fahrer, Trainer, Richter, Ausbilder und Fahrsportfans von weit her in die Fahrsportmetropole. Gäste bundesweit, bis aus Schleswig-Holstein, aus Österreich, Frankreich, Holland, der Schweiz und sogar aus Irland kamen, um das neueste rund um den Fahrsport zu erfahren. Pro Tag ließen sich sehr erfreuliche Rekordbesucherzahlen von bis zu 350 Personen verzeichnen.


Stangenarbeit mit Fahrpferden an der Doppellonge und unter dem Sattel

Themen waren beispielsweise die neuen Richtlinien Band 5, die LPO 2018, der Kutschführerschein, eine richtige Anwendung von Gebissen und vieles mehr. Auch an praktischen Vorträgen war nur das Beste geboten. Christoph Hess aus Warendorf berichtete direkt am lebenden Beispiel über angemessenes Kommentieren und Unterrichten am Wagen und unter dem Sattel. Weitere praktische Einheiten waren die Stangenarbeit für Fahrpferde ebenso wie moderner Hindernisbau von Jerome Houtermann. Parallel fand eine Richterschulung vom Mitglied des FEI Driving Komitees Dr. Klaus Christ statt, an dem sogar internationale Richter aus dem In- und Ausland teilnahmen.

Auch am Abend war die Stimmung bestens und der lehrreiche Tag wurde beim einen oder anderen Feierabendbier besprochen und diskutiert.

Das Fahrsportforum 2017 konnte insgesamt mit sehr hochwertigen Referenten, perfekter Kulisse und einer sehr guten Stimmung, sowie Wissbegierigkeit der Teilnehmer bestechen. Es handelt sich bei dieser Veranstaltung nicht nur um eine reine Fortbildungsmaßnahme, sondern auch um eine gute Plattform für den Austausch zwischen den Besuchern. (Text: Quelle: Hippoevent)

 

Neujahrsausfahrt mit dem Schlitten

Winteridylle in den Fatzen

Bericht vom 6. Januar 2017


Zu Beginn des neuen Jahres traf sich ein kleiner Teil unserer Vereinsmitglieder zu einer Schlittenfahrt rund um den Lindhof bis hinab in die Fatzen. Da das Winterwetter seit langen Jahren endlich einmal wieder mitspielte, konnte bei besten sonnigen und kalten Bedingungen der Zweispänner-Schlitten eingespannt werden.

Traditionell ging es dann über verschneite Wege und gefrorenen Schnee mit Glöckchengeläute durch den idyllischen Winterwald. Auch die beiden Haflinger vor dem Schlitten hatten sichtlich Spaß.

 

Anna-Maria Münch und Niko sind neue Verbandsmeister der Pony Einspänner Niederbayern-Oberpfalz


Das glückliche Siegerpaar

August 2016


Pfarrkirchen(ke). Spektakuläre Fahrten im Gelände, höchstzufriedene Teilnehmer und am Ende eine strahlende und überglückliche Gewinnerin - das ist die Bilanz des Jubiläumsturnier der Pferdefreunde Rennbahn Pfarrkirchen.

Als glückliche Gesamtsiegerin stand am Ende des Tages Anna-Maria Münch des RFV aus Sulzbach-Rosenberg fest. Sie hatte ihren Routinier "Niko" eingespannt, einen 26-jährigen Haflingerwallach. Pfarrkirchen war für dieses Paar das letzte gemeinsame Turnier. "Niko" darf nun seinen Ruhestand auf der heimatlichen Koppel genießen. Die Silbermedaille ging an Stephanie Zweckl aus Geisenhausen mit ihrem Fjordpferd "Irino". Rang drei und somit die Bronzemedaille holte sich Wolfgang Scholz aus Eggenfelden mit seinem Deutschen Reitpony "Caruso".

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden am vergangenen Wochenende die Verbandsmeisterschaften Niederbayern/Oberpfalz im Gespannfahren statt. Hierzu wurde die Schwimmbadwiese in Pfarrkirchen vom Organisationsteam um Vorstand Cornelia Buttler in einen Veranstaltungsort umgewandelt. In mühevoller Arbeit, in der sehr viel Herzblut von den Vereinsmitgliedern gesteckt wurde, entstanden neben dem Dressur- und Hindernisplatz auch vier Geländehindernisse.

Diese guten Eindrücke bestätigten auch die Teilnehmer, die sich rundum wohl gefühlt haben und gerne wieder in die Kreisstadt kommen werden.  (gekürzter Artikel von Katharina Emmer)